Magda Bittner-Simmet: Porträtistin – Malerin – Globetrotterin – Netzwerkerin – Künstlerfürstin – Bayerische Lady - Stifterin

In Leben und Werk der außergewöhnlichen Frauengestalt spiegelt sich ein besonderes Kapitel der Münchner Kultur- und auch Frauengeschichte.

"Kunst als Lebenselixier"- in der Ausgabe "Schönere Heimat" 1/2017 vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. schreibt die Kunsthistorikerin Chrstiane von Nordenskjöld über die neuesten Recherche-Ergebnisse zu Leben und Werk  von Magda Bittner-Simmet.

"Kunst am Schwabinger Bach" - auf dem Portal "Die Stiftung" beschreibt Verena Walterspiel in einem Interview zum MünchnerStiftungsFrühling 2017 die Ziele und Projektfelder der Magda Bittner-Simmet Stiftung als einer Nachlassstiftung. 

"Kunst im Kontext" - dies erleben Studierende der Kunstgeschichte der Universität München im Wintersemester 2016/17 bei einem Seminar im Ateliermuseum. Clarissa Bluhm beschreibt die studentischen Eindrücke über ihren Besuch bei der Künstlerfürstin am Schwabinger Bach.

 "Eine streitbare Frau" - in diesem Artikel der Süddeutsche Zeitung zeichnet Sabine Reithmaier in der Wochenendausgabe vom 15./16.10.2016 ein facettenreiches Porträt der Malerin und Porträtistin und ihre Rolle in der Münchner Kunstszene nach 1945.

100 Jahre Magda

Ganz schön selbstbewusst!  Zum 100. Geburtstag von Magda Bittner-Simmet 2016 erscheint im Allitera Verlag diese kunstsoziologische Studie von Iris Nocker über Magda Bittner-Simmet in der Münchner Kunstszene nach 1945.

Mehr zu Magda Bittner-Simmet und dem Jubiläum finden Sie in der beigefügten Pressemitteilung (siehe links).

 "Knallbuntes Gedenken"- so erlebt die Journalistin des Münchner Merkurs das Ateliermuseum. Der Artikel von Franziska Bär am 20.03.15 ist eine schöne Hommage für Magda Bittner-Simmet. Und eine Wertschätzung unserer Stiftungsarbeit. 

"Magdas Sessel"  - so beschreibt Nicole Graner nach einem Besuch im Ateliermuseum in ihrem ausführlichen, stimmungsvollen Artikel für die Süddeutsche Zeitung vom 26.09.2013 ihre Eindrücke und Einblicke in Leben und Werk der - auch bei vielen Schwabingern - fast in Vergessenheit geratenen Schwabinger Künstlerin.