"Durch und durch eine echte bayrische Lady“ - so der ehemalige Kultusminister Hans Zehetmair über Magda Bittner-Simmet.

Im Allitera Verlag erscheint zum 100. Geburtstag von Magda Bittner-Simmet nun die erste wissenschaftliche Untersuchung zu Magda Bittner-Simmet in der Münchner Kunstszene nach 1945.

Diese kunstsoziologische und quellenorientierte Studie skizziert die widersprüchlichen Strömungen in der Münchner Kunstszene und vervollständigt damit das Bild von der Kunststadt München nach 1945. Die Publikation wird ergänzt durch zahlreiche, bisher unveröffentlichte Originaldokumente aus dem Archiv der Magda Bittner-Simmet Stiftung.

Die Kunsthistorikerin Iris Nocker verfertigte diese Arbeit im Rahmen eines Stiftungsstipendiums am Institut für Kunstgeschichte der LMU München. Für ihre Studie erhielt sie eine Auszeichnung durch den Südtiroler Landesbeirat für Chancengleichheit.

Die Publikation wurde finanziell gefördert durch den Bezirksausschuss 12 Schwabing-Freimann der Landeshauptstadt München sowie durch die HYPO-KULTURSTIFTUNG.

 

 

 

Mehr Informationen zu diesem Buch in der
Vorschau des Allitera Verlages.