Zum Internationalen Frauentag 2017 bildet das Ateliermuseum am Schwabinger Bach die authentische Kulisse für Frauengeschichte(n) und ihre prominenten, vergessenen oder auch unbekannten Pionierinnen.

Herzliche Einladung zu

Lesung und Gespräch mit Dr. Susanne Betz

Tanz in die Freiheit

Sonntag, 12. März – 14 Uhr  

Eintritt € 8.-

Erklärung der Frauenrechte – Mode ohne Korsett – freie Liebe: die Zeit der Französischen Revolution war eine Sternstunde auch für die Frauen. Sie diskutierten in den politischen Klubs, kämpften auf der Straße mit Waffen für Gleichheit, Freiheit, Schwesterlichkeit. Viele dieser mutigen Frauen endeten jedoch unter der Guillotine.

„Tanz in die Freiheit“ – das gleichnamige Buch macht diese Wurzeln der Emanzipation auf sinnlich-opulente Weise lebendig. Susanne Betz liest aus ihrem neusten historischen Roman, in dem die Frauenrechtlerin Olympe de Gouges eine wichtige Rolle spielt. Im Gespräch gibt die Historikern und Journalistin Einblicke in diese dramatische und umwälzende Epoche.

Ihre Auswirkungen reichen bis heute. Und betreffen viele Bereiche, so auch die Rechte der Frauen in der Kunst.  Hier engagierte sich nach 1945 Magda Bittner-Simmet, eine Schwabinger Malerin, als leidenschaftliche Kämpferin. Sie ermalte sich mit ihren Bildern finanzielle und feminine Unabhängigkeit in den von Männern dominierten Jahren des deutschen Wirtschaftswunders.

Anmeldung/Reservierung erforderlich : 089 - 361 52 95 oder Email

 Veranstaltungsort: AtelierMuseum Magda Bittner-Simmet Stiftung Schwedenstraße 54 – 80805 München

 Mit freundlicher Unterstützung 

Landeshauptstadt München

Kulturreferat