In den Osterferien kommt am 4. April erstmals eine neue Besuchergruppe in unser AtelierMuseum! Nämlich Kinder von obdachlosen Müttern, die aufgrund ihrer besonderen Lebensverhältnisse sonst eher selten ins Museum gehen.

Unter museumspädagogischer Anleitung begeben sie sich auf die Suche nach den LebensSpuren von Magda Bittner-Simmet.
Sicher ein besonderes Ferien-Erlebnis!

Bei diesem Pilotprojekt in Kooperation mit HORIZONT e.V., dem gemeinnützigen Verein der Jutta Speidel-Stiftung,  wollen wir den Kindern letztendlich Mut machen.
Am Beispiel der bewegten Lebensgeschichte von Magda Bittner-Simmet erleben sie, dass man auch in schwierigen Situationen, eigene Visionen und Lebenswünsche entwickeln und erfolgreich verwirklichen kann.

Die Begegnung mit Leben und Werk der Malerin geschieht auf Augenhöhe in einem stimmungsvollen und authentischen Setting.
Ein Museum zum Anfassen und Entdecken.  Ein niedrigschelliger Museumsbesuch ohne Berührungsängste und Hemmschwellen.
Denn auch ein Museumsbesuch ist eine Kulturtechnik, die jede(r) lernen kann.

Die Magda Bittner-Simmet Stiftung will künftig das Vermittlungsangebot für Besucher aus bildungsfernen und benachteiligten Gruppen in München noch weiter ausbauen. Daher sind wir seit neustem Kulturpartner von KulturRaum e.V.
und planen hier weitere Kooperationsprojekte.